Jahreshauptversammlung

 

Jahreshauptversammlung des Sozialwerks des Bürgervereins Flottbek-Othmarschen e.V. am 21.2.2022

 

für das Geschäftsjahr vom 1.1.2021 bis zum 31.12.2021

 

 

1.  Begrüßung der Mitglieder durch die 1.Vorsitzende

 

Frau Cornelia Ike, die 1.Vorsitzende des Sozialwesens, begrüßt alle Mitglieder. 

 

2.  Bericht der 1.Vorsitzenden über das Geschäftsjahr 2021

 

Mitgliederentwicklung

 

Zum 1. Januar 2022 hat das Sozialwerk 8 aktive und 6 passive Mitglieder.

Im Jahr 2021 lag das Spendenaufkommen ungefähr auf dem Niveau des Vorjahres. 

 

 Schwerpunkte unserer Arbeit im Jahr 2021

 

Die mit der Coronapandemie einhergehenden Einschränkungen, von denen alle von uns betreuten Institutionen betroffen waren, haben unsere Arbeit auch im vergangenen Jahr noch beeinflusst.

 

Senioren:

Ausfahrten:

Es konnten dies Jahr wieder drei Ausfahrten durchgeführt werden. Da die Teilnehmerzahl jedoch ständig sinkt und die Unternehmungen daher vom Sozialwerk bezuschusst werden mussten, wurde beschlossen, in Zukunft keine Ausfahrten mehr anzubieten.

Altenheim Haus Flottbek-Nienstedten

Das für bedürftige Bewohner(innen) dieser Einrichtung geführte „Verwahrkonto“ wurde aufgefüllt. Mit dem Geld aus diesem Konto werden Friseurbesuche, Fußpflege, Anschaffung von Büchern, eine Erfrischung bei gemeinsamen Ausflügen etc. finanziert. Für die Beschäftigung Dementer wurden Mandalas angeschafft.

Seniorenzentrum Bugenhagen

Das monatliche Taschengeld für bedürftige Bewohner(innen) wurde auch in diesem Jahr beibehalten. Das auch in dieser Einrichtung vorhandene „Verwahrkonto“, das überwiegend für die Finanzierung von Ausflügen dementer Bewohner eingesetzt wird, musste nicht aufgestockt werden. Für die Beschäftigung dementer Bewohner wurden auch hier Mandalas angeschafft. Auch gab es einen Zuschuss für eine Fahrt nach Usedom.

Seniorenresidenz Groß-Flottbek

Die Leitung des Sozialen Dienstes bat um Unterstützung in Form eines monatlichen Taschengelds für einen Bewohner, der aufgrund ungeklärter Zuständigkeiten keine Sozialleistungen erhält. Dies wurde  bis auf Weiteres genehmigt.

Seniorenheim „Lupine“

Hier wurde vom Sozialwerk ein „Verwahrkonto“ eingerichtet und mit einer Anfangssumme ausgestattet.

 

Kitas/Schulen:

Unsere seit Jahren durchgeführte Weihnachtsaktion fand zu den gleichen Konditionen wie in den Vorjahren   auch im Jahr 2021 statt. Es wurden bedürftige Familien in den folgenden Einrichtungen im Rahmen der Weihnachtsaktion unterstützt: Kita Melanchthon, Grundschule Groß Flottbek, Gymnasium Hochrad, Gymnasium Othmarschen, Christianeum 

 

Schwerpunkt unserer Arbeit war jedoch die Unterstützung der in den betreuten Einrichtungen durchgeführten Projekte.

 

Kita Melanchthon: Das Sozialwerk bezuschusste das monatlich stattfindende Projekt „Gesundes Kinderfrühstück“ mit Produkten aus der Region sowie Bücher und Spiele zur Integration. Außerdem erhielt eine hier Beschäftigte einen Zuschuss zu ihrer Sprachprüfung

Kita Bernadottestraße: Für den Morgenkreis wurden Sitzkissen und ein Wagen für deren Aufbewahrung angeschafft.

Kita Elbchaussee: Gartengeräte und Schubkarre für den Kitagarten sowie Heizstrahler für die Gartenlaube wurden gekauft.

Loki-Schmidt-Schule: Das Projekt „Jeki“ (jedem Kind ein Instrument) in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Musik und Theater wurde  weiter gefördert

Bugenhagen-Schule: Hier wurden Materialien für ein Sprachförderungsprojekt und Blumenkästen zur Bepflanzung durch die Kinder angeschafft.

Grundschule Großflottbek: Hier wurden mit unseren Spenden Bücher für die Leseförderung gekauft.

Elbe-Aktiv-Spielplatz: Wir boten Unterstützung von Freizeitaktivitäten und einem Theaterprojekt..

Spielplatz Goldschmidtpark (ehemals Bonnepark): Die Einrichtung erhielt einen Zuschuss für Aktivitäten in den großen Ferien.

 

Behindertenbetreuung:

Schule Hirtenweg: Hier wurden Zuschüsse zu Fahrradreparaturen und für den Hauswirtschaftsraum gezahlt.

Behindertenhilfe Christuskirche: Das Ferienprogramm wurde gefördert. Für den Aufenthalt im Freien bezuschusste das Sozialwerk außerdem die Anschaffung einer neuen Jurte.

Elbschule (Gehörlose): Es gab einen Zuschuss zu dem ergotherapeutischen Projekt „Respekt – Lernen mit- und voneinander"

 

Lebensmittelgutscheine:

Die Anzahl der mit Lebensmittelgutscheinen unterstützten Personen wurde ein wenig erweitert. Lebensmittelgutscheine gingen an Bewohner(innen) der Wohnunterkunft Notkestraße und der Zimmer-Mohr-Stiftung sowie an bedürftige Einzelpersonen.

 

Familien/Einzelpersonen:

Wie in jedem Jahr wurden die Bewohner Kirchenkate der Christuskirche, der Zimmer-Mohr-Stiftung sowie bedürftige Einzelpersonen durch Oster- und Weihnachtsgeschenke erfreut. 

 

Sonstige Institutionen:

Friedenshort im Urnenfeld: Unterstützung des Ferienprogramms (Ausflüge, Museumsbesuche, Schwimmbadbesuche etc.), für die Bewohnerinnen gab es kleine Weihnachtsgeschenke.

Wohnunterkunft Notkestraße: 

Um den Bewohnerinnen der Wohnunterkunft Notkestraße den Start außerhalb der Unterkunft in einer eigenen Wohnung zu erleichtern, wurde der Heimleitung Wäsche und Hausrat zum Verteilen zur Verfügung gestellt.

Altonaer Kinderkrankenhaus: Hier wurde ein Zuschuss zur Anschaffung von Büchern für die Leseecke gewährt.

 

Ausblick:

Angesichts des erfreulich hohen Spendenaufkommens sollen in Zukunft noch stärker einzelne Projekte gefördert werden. Außerdem gibt es die Überlegung, auch Einrichtungen zu fördern, die nicht innerhalb der streng definierten Stadtteile Großflottbek und Othmarschen liegen und keine Spenden erhalten.

Leider hatten die unterschiedlichen Bemühungen um die Gewinnung neuer aktiver Mitglieder bisher keinen Erfolg, aber wir hoffen weiter!

 

Danksagung

Wir danken allen Spendern für ihre Unterstützung und werden uns auch in Zukunft für eine sinnvolle Verwendung der Gelder einsetzen.

 

Der Dank gilt aber auch allen, die im Jahr 2021 ehrenamtlich für das Sozialwerk tätig waren und sich mit großem Engagement für die gute Sache eingesetzt haben.

 

 

3.  Bericht der Schatzmeisterin 2021

 

Frau Helga Fox legt den Jahresabschluss per 31.12.2021 vor. Das Spendenaufkommen entsprach in etwa dem des Vorjahres. Das Vereinsvermögen ist geringfügig gestiegen (s. Anhang).

 

Die Kassenprüfung fand am 18. Februar 2022 statt. Frau Oppermann hat sie durchgeführt und keine Beanstandungen gehabt. 

(Beträge gerundet)

Das Vereinsvermögen betrug am 01.01.2021                                                € 36.800,00

Unsere Einnahmen beliefen sich auf              € 26.600,00

und

unsere Ausgaben auf                                      € 25.500,00.

 

Wir hatten im Vergleich zum Vorjahr Minder-Einnahmen von € 6.700,00, gaben aber

€ 800,00 mehr aus.

 

Die Minder-Einnahmen sind zum großen Teil darauf zurückzuführen, dass uns 2020 Spenden aus Trauerfällen in Höhe von € 5.150,00 zugeflossen waren und diese in diese 2021 fehlten.

Die Bürgervereins-Mitglieder spendeten uns € 11.600,00 und  Nicht-Bürgervereins-Mitglieder bedachten uns mit € 14.300,00..

 

Unsere Ausgaben erklären sich wiederum dadurch, dass viele unserer Unternehmungen und Aktionen pandemiebedingt leider noch immer nicht im vorherigen Umfang stattfinden konnten. Es waren nur reduziert Senioren-Ausflüge möglich und Schulen und Kindergärten waren über lange Zeiträume geschlossen. Herr Schlachtermeister Sven Dahl (Flottbeker Wochenmarkt) hat zwar Waren für unsere Lebensmittelgutscheine ausgegeben, aber erst nach sehr langer Zeit und mehrfachen Mahnungen im Februar 2022 mit uns abgerechnet, so dass sich diese erst in der Abrechnung 2022 niederschlagen werden.

 

Am Jahresende betrug das Vereinsvermögen                                    € 37.800,00.

 

Zu den Einzelposten:

Einnahmen:

Ohne Frage setzen die Spendeneingänge erst dann ein, wenn unsere schriftlichen Spendenbitten versendet sind. Ein herzliches Dankeschön an das zuständige Team. Wir versendeten 502 individuell adressierte Briefe.

Wie in jedem Jahr hatten wir auch 2021 bis zum 31.12. gebangt, welche Spendengelder zur Verfügung stehen werden. Das macht stets die Wirtschaftsplanung für das Folgejahr in jedem Jahr schwierig.

Unsere Zinseinnahmen betrugen - wie im Vorjahr - € 0,54 !!

Ausgaben:

Die Seniorenausflüge kosteten € 1.250,00 (hier sind aber die Spendeneinnahmen während der Fahrt bereits gegengerechnet).

Für Lebensmittelmarken gaben wir € 6.685,00, aus. Diese Summe wurde nicht um die zum Berichtszeitpunkt ungewisse Höhe der Rechnung von Schlachtermeister Sven Dahl bereinigt.

Die Kinder-Weihnachtsaktion konnte in diesem Jahr dank des großen Einsatzes unserer zuständigen Damen wieder durchgeführt werden. Wir gaben € 3.100,00 hierfür aus.

Auch Institutionen, wie z.B. Behindertenhilfe, Verwahrgeld-Konten von Altenheimen usw. wurden von uns unterstützt. Hier kennen wir nicht die Namen der einzelnen Empfänger, aber sind von der Vertrauenswürdigkeit der Institutionen durch ständigen Kontakt und centgenaue Abrechnungen überzeugt.

Für die Allgemeinkosten unseres Bürobetriebs (Büromiete, Steuern, Versicherungen usw.) gaben wir € 1.700,00 aus. Dies ist weniger als im Vorjahr und nur deswegen so gering, weil alle Mitarbeiter ehrenamtlich im Sozialwerk mitarbeiten. An dieser Stelle: Vielen Dank dafür!

 

 

4.  Bericht der Rechnungsprüferin

Frau Julia Oppermann hat freundlicherweise die Rechnungsprüfung übernommen. Es gab keine Beanstandungen und Frau Oppermann empfiehlt, den Vorstand für das abgelaufene Jahr zu entlasten. Der Bericht der Rechnungsprüfung liegt dem Protokoll bei.

 

5.  Entlastung des Vorstandes

Dem Vorstand wird einstimmig mit eigenen Stimmenthaltungen Entlastung erteilt.

 

6.  Wahl bzw. Wiederwahl des Vorstandes

 

Zur Wahl stellen sich:

 

Frau Cornelia Ike                    1. Vorsitzende

Frau Ellen Liebherr                 2. Vorsitzende

Frau Helga Fox                                   Schatzmeisterin

 

Die Wahl erfolgt einstimmig bei 3 Enthaltungen. Der gesamte neu gewählte Vorstand  nimmt die Wahl an und bedankt sich für das entgegengebrachte Vertrauen.

  

7. Wahl des Rechnungsprüfers

 

Zur Wahl stellt sich Frau Julia Oppermann

 

Frau Oppermann wird einstimmig gewählt mit einer Stimmenthaltung.

Frau Oppermann nimmt die Wahl an.