Ort
Im Gebäude der Volkshochschule West, Waitzstraße 31, 1.Stock, Raum A 110

Öffnungszeit
In der Regel donnerstags von 10 bis 12 Uhr; ein anderer Termin kann vereinbart werden mit Erika Beilfuß (Tel. 880 22 45, E-Mail: erika.beilfuss@gmx.de) oder Johann Eitmann (Tel. 890 46 31, E-Mail: johann@eitmann.de).

Anschrift
p. A. Bürgerverein Flottbek-Othmarschen, Waitzstr. 26, 22607 Hamburg

Telefon
040 880 22 45 (Erika Beilfuß) oder
040 890 46 31 (Johann Eitmann)

E-Mail
archiv@bvfo.de

Trägerverein
"Archiv Flottbek-Othmarschen des Bürgervereins e.V.".
Vorstand:
1. Vorsitzender: Joachim Brückner
2. Vorsitzender: Manfred Walter
Schatzmeister: Christoph Beilfuß

Spendenkonto
Hamburger Sparkasse (BLZ 200 505 50),

Konto 1043/225 398,
IBAN: DE61 2005 0550 1043 2253 98

Jahreshauptversammlung am 24. März 2017

Am 24. März fand die Hauptversammlung unseres Archiv-Vereins für das Kalenderjahr 2016 statt.
 Obwohl einige Mitglieder urlaubsbedingt nicht teilnahmen, konnte die Versammlung satzungsgemäß durchgeführt werden.

 

Berichten können wir erfreulicherweise, dass auch für 2017 die finanzielle Grundlage durch Spenden und Mitgliederbeiträge gesichert ist.

 

Vorstand und Rechnungsführer sind weiter unverändert tätig, nachdem in der Mitgliederversammlung für 2015 Wahlen für die Dauer von 3 Jahren stattgefunden hatten.

 

2017 hat den aktiven und ehrenamtlichen Mitarbeitern bisher äußerst große Anstrengungen auferlegt. So haben z.B. die Eheleute Beilfuß für die vorgesehene Chronik Othmarschen sowie für die Fotoausstellung „Liebes altes Othmarschen“ schon seit Monaten enorme Zeit investiert. Beiträge mussten geschrieben werden, Fotos waren zu bestimmen und zuzuordnen. Darüberhinaus wurden uns aus dem Archiv von Herr Herbert Cords Bücher und Karten als Spenden zugeeignet. Wir haben darüber in „UB“ Dezember 2016 berichtet.

 

Daneben ist die Tagesarbeit, wie Anfragen nach Objekten, Familien, alten und nicht mehr vorhandenen Gebäuden, wichtig. Das aktive Team wurde daher ausdrücklich von den Mitgliedern gelobt und zu recht mit Dank bedacht.

 

Dennoch wurde während der Mitgliederversammlung deutlich, dass sich der Archiv-Verein um weitere Mitglieder und Sponsoren kümmern muss, weil längerfristig die Finanzierung von Raummiete, Archivierung und Aufarbeitung von Karten, Schriften wie Büchern abzusichern ist.

 

2018 stehen Neuwahlen für Vorstand und Rechnungsprüfer an.
 Schon heute werben wir für diese wichtige und lohnende Mitarbeit. Gerne informieren wir interessierte Bürger im persönlichen Gespräch über Einzelheiten. Nehmen Sie bitte Kontakt auf: Telefon 890 77 10 oder Mail. Wir melden uns sofort.

 

Manfred Walter

 

Ein Blick ins Archiv

Was wird gesammelt?
Wir archivieren Fotos, Postkarten, Bücher, Zeitungsausschnitte, Ortspläne, Landkarten, Familiengeschichten und anderes Bemerkenswertes - kurz: alles, was einen Bezug zu Flottbek und Othmarschen und zu den Elbvororten hat.

Was gibt es bereits zu sehen?
Fast 3.000 Bilder (alte Postkarten und Fotos) von Privathäusern, öffentlichen Einrichtungen, Gaststätten, Handwerksbetrieben, Parks und Grünanlagen usw. aus früherer und aus neuerer Zeit sind bereits erfasst.
Alle diese Bilder sind auch digitalisiert auf dem Archiv-Rechner gespeichert und können so auf dem Bildschirm betrachtet werden.

Der Buchbestand des Archivs - noch relativ überschaubar - ist fachgerecht katalogisiert, sodass Sie sowohl direkt am Regal als auch am Bildschirm - auch thematisch - nach bestimmten Büchern suchen können. Zu finden sind in der Regel nur Bücher, deren Inhalte oder Verfasser einen Bezug zu unseren Stadtteilen haben. Ein paar alte Adressbücher sowie eine Reihe von plattdeutschen Büchern sind ebenfalls dabei.

Als Ergänzung zum Buchbestand sammeln wir thematisch geordnet in Hängeordnern Zeitungsausschnitte, Druckwerke mit nur wenigen Seiten, Prospekte usw. für eine große Zahl von Einzelthemen. Hier ist schon manch ein Besucher fündig geworden.

Ehemalige Schüler der Schule Röbbek dürfte interessieren: Wir haben Bände aus der Schulverwaltung: einen Band “Versäumnisprotokoll 1943-1946”, Schülerverzeichnisse 1945/46 bis 1950/51 sowie einen Band “Schülerzeugnisse“.

Vor 100 Jahren gab es den "Grundeigentümer-Verein der Villenanlage Groß-Flottbek”, der in unregelmäßigen Abständen “Vereins-Mitteilungen” herausgab, von denen sich die meisten in unserem Archiv befinden. Sie enthalten nicht nur vereinsinterne Texte, sondern auch Artikel zur Wohn- und Lebenssituation (Energieversorgung, Verkehr, Straßenreinigung usw.) mit dem Ziel, diese zu verbessern.

Eingesehen werden können auch alte Unterlagen, zum Beispiel über das ehemalige E-Werk in Groß-Flottbek, das seinerzeit geplante Gas-Werk sowie diverse Berichte und Unterlagen über Angelegenheiten der Gemeinde Groß-Flottbek aus den Jahren 1899 bis 1926.

Unsere Stadtteile sind grüne Stadtteile mit vielen alten Bäumen, Grünanlagen und Parks. Deshalb dokumentieren wir ihre Pflege, Erhalt und Veränderungen. Das Parkpflegewerk des Jenischparks z. B. liegt jetzt digitalisiert vor (Dank an Herrn P. Ziegler!).

Die Ausfahrten des Bürgervereins (Fotos, Karten, Berichte und weiteres Material wie Prospekte) hat für jede Ausfahrt Elisabeth Dinse zusammengestellt. Die Sammlung umfasst den Zeitraum von Januar 1996 bis September 2005 (mit wenigen Lücken). In gleicher Weise hat Frau Dinse Unterlagen von den Theaterreisen (1998-2006), den Wanderreisen (2003 und 2004), den Fahrten zu den Musikfestivals (1999-2005) und den Utfohrten mit den Plattdüütschkring (1998-2006) gesammelt.

Natürlich gibt es im Archiv noch mehr zu entdecken, was nicht alles erwähnt werden kann. Das reicht von Ortsplänen und Landkarten über Notgeldscheine von 1921 bis hin zu einzelnen Objekten wie den verkohlten Überresten der Flottbeker Mühle, die in den Neunzigerjahren durch Brandstiftung zerstört wurde.

Wie geht es weiter?

Zur Vergrößerung der Sammlung ist das Archiv darauf angewiesen, dass ihm entsprechendes Material gespendet wird. Das gilt auch für Neuerscheinungen von Büchern, weil für Anschaffungen nur wenig Geld vorhanden ist. Deshalb bitten wir, dass Sie beim Aufräumen oder auch bei Haushaltsauflösungen an unser Archiv denken.

Nicht nur bei den Materialien, sondern auch bei den Finanzen sind wir auf Spenden angewiesen. Wir freuen uns besonders über neue Mitglieder, die mit ihrem Beitrag (im Jahr 50 Euro) helfen, die laufenden Kosten zu decken. Für alle Spenden und Mitgliedsbeiträge erhalten Sie eine Zuwendungsbestätigung für das Finanzamt.

Wenn auch Sie der Meinung sind, dass das schriftliche Gedächtnis unserer Stadtteile gestärkt werden sollte, dann unterstützen Sie uns bitte, wo und wie Sie nur können. Vielen Dank!

Bei der erweiterten Vorstandssitzung am 10. Juli d. J. konnte festgestellt werden, dass es erfreulicherweise immer mehr Anfragen und Sachspenden gibt. Also wird unser Archiv-Verein stärker bekannt und wahrgenommen. Ein gutes Zeichen! Wir werden nun verstärkt auch aktuelle Unterlagen über Flottbek und Othmarschen sammeln, weil diese in 25 oder 50 Jahren ebenfalls Zeitgeschichte sind.

Durch Geldspenden anlässlich von Geburtstagen haben wir für 2015 und 2016 eine sichere Grundlage zur Finanzierung der Raum- und Nebenkosten. Die Arbeit im Archiv erfolgt wie bisher ohne Extraausgaben ausschließlich ehrenamtlich! Für den Ankauf bestimmter Dokumente sind wir jedoch auf Spenden angewiesen. Diese sind steuerlich absetzbar.

Der gesetzliche Vorstand, sowie aktive Fachleute hatten sich zu aktuellen Themen zusammen verabredet, beraten und Ideen entwickelt. Deshalb werben wir um neue aktive oder passive Mitglieder für das gemeinnützige Archiv Flottbek-Othmarschen des Bürgervereins e. V. Der Jahresbeitrag beträgt - ohne weitere Verpflichtung - 50 Euro.

Manfred Walter